1975 -1984

1975
Vergleichszahlen Markenumsatz 1973: 1’289’990.–; 1974: 1’134’220.–; Rückgang: 155’770 oder 12%. Für den Auftritt der bekannten „Dutch Swing College-Band“ aus Holland übernimmt das
Sekretariat den Vorverkauf. Depotstellen bei Banken in: Messen, Derendingen, Gerlafingen, Biberist, Luterbach, Wangen a/A.
Mitgliederbestand: 1974: 213; 1975: 196. Der Markenumsatz geht erneut um 16,07% zurück. 88 Mitglieder beteiligen sich bei der Aktion selbstklebender Preisetiketten „Aktion mit Rabattmarken“. Die verbilligte Märchenaufführung wird von 1’359 Kindern besucht.
1976
Rückgang der Mitglieder: 11 auf 185. Markenumsatzrückgang: 18,31%. 19 Mitglieder besuchen den Kurs „Verkaufstraining im Detailhandel“. 22’500 Pro-Plastictragtaschen wurden für Werbezwecke
an die Mitglieder verteilt.
1977
Klares Bekenntnis und Optimismus für den Fortbestand der Rabattmarke (Jahresbericht 1977). Aktion „doppelte Rabattmarken“!
Verkauf von Reisechecks: 16’180.–. Namensänderung: „Vereinigung Fachgeschäfte Solothurn und Umgebung“. Gleichzeitig werden neue selbstklebende PROBONS eingeführt.
1979
Unterschriftensammlung zu Gunsten Eidg. Volksinitiative gegen das Ladensterben. Fr. 5’000.– werden in einen sog. Kampffond gelegt.
1980
Es werden Städteflüge nach Berlin, Paris, Lissabon, Wien, Hamburg und Paris organisiert. Die Initiative „Ladensterben“ kommt zustande.
1981
Umsatzmässig steht unsere Vereinigung an 4. Stelle der 76 Vereine (Vorjahr an 5. Stelle).
1982
Gerlafingen bildet mit 10 PRO-Markengeschäften ein eigentliches Einkaufszentrum und beteiligt sich am Gesamtumsatz mit 19,2%! Fr. 14’000.– werden in den Kampf- und Werbefond gelegt; neues
Total Fr. 19’000.–. Der Auflösung des Vereins wird mit 4 Nein, 2 Ja und 1 Enthaltung nicht zugestimmt.
1983
Wiederwahl von Präsident Hermann Hattemer. Othmar Giot wird neues Vorstandsmitglied. Walter Manser wird in den Vorstand gewählt.
1984
Neues PROBON-Konzept wird diskutiert und bestätigt.
Konzept
 
zurück 0 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 weiter

nach oben